Vorfälligkeitsentschädigung

Eine Vorfälligkeitsentschädigung kommt im Kreditbereich dann zum Tragen, wenn der Kreditnehmer seinen Kredit vorzeitig kündigen möchte. Nach einer schriftlichen Nachricht an den Kreditgeber muss der Kreditnehmer dann mit einer einmaligen Zahlung rechnen, welche für das Kreditinstitut einen Ausgleich darstellen soll.

Dadurch, dass eine vorzeitige Kreditkündigung stattfindet, hat die Bank Auslagen, welche nun nicht mehr durch die vom Kreditnehmer monatlich entrichteten Raten gedeckt werden können. Das Kreditinstitut fährt damit einen Verlust ein, da sie eine Refinanzierung eingegangen ist und diese nicht so ohne weiteres kündigen kann.

Wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung ausfällt, ist vor allem von den vereinbarten Konditionen der beiden Parteien abhängig. Maßgeblich sind hierbei der vereinbarte Kreditzins und die Höhe des aufgenommenen Kredits.

Da eine Umschuldung beziehungsweise eine Kreditablösung für den Verbraucher sehr teuer werden kann, sollte man sich schon vor dem Abschluss eines Kreditvertrages darüber bewusst sein, ob man dazu in der Lage ist, diese Kosten unter Umständen zu tragen.

« Back to Glossary Index