Restschuldversicherung

Mit einer Restschuldversicherung hat der Kreditnehmer die Möglichkeit, sich gegen eine spätere Zahlungsunfähigkeit zu schützen. Häufiger als man denkt kann es vorkommen, dass das Einkommen plötzlich sinkt, man fristlos gekündigt wird oder durch einen Unfall arbeitsunfähig wird. Damit man in solchen Fällen dann nicht auf den gesamten Kreditkosten sitzen bleibt, kann eine Restschuldversicherung bei einem Kredit lohnend sein.

Je nachdem, welchen Schutz man bei der Restschuldversicherung wählt, kommt diese dann bei Zahlungsunfähigkeit für die restlichen Kosten des Kredits auf. Bei dem Komplett-Schutz kann man zusätzlich eine Vorsorge für die Familie treffen. Denn hier bezahlt die Restschuldversicherung auch im Todesfall, so dass die hinterbliebene Familie nicht für die Kreditkosten aufkommen muss. Wann der Abschluss einer Restschuldversicherung nach einer Kreditzusage sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Kreditnehmer, welche um ihren Arbeitsplatz fürchten müssen, sollten sich schon für den Fall der Fälle absichern und einen Schutz abschließen, bei welchem das Versicherungsunternehmen bei Arbeitslosigkeit für die Kreditkosten aufkommt.

« Back to Glossary Index